Logo: Gemeinde WesthausenGemeinde Westhausen

Fördermittel des Landes für den Breitbandausbau

Fördermittel des Landes für den Breitbandausbau Gemeinde Westhausen erhält Zuschuss in Höhe von 180.252 Euro

„2016 hat die Landesregierung über 100 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Land investiert. Diese Rekordsumme ist ein starkes Zeichen für den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Die Digitalisierung verändert die Welt. Wir machen uns dafür stark, dass für diese Veränderung auch die Rahmenbedingungen stimmen. Schnelles Internet ist inzwischen für Land und Leute absolut notwendig, um am Welt- und Marktgeschehen teilhaben zu können. Die Landesregierung unterstützt die Kommunen dort, wo sich für private Unternehmen der Ausbau der Netzinfrastruktur nicht lohnt“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, am Donnerstag, 8. Dezember 2016. Anlass war die Übergabe von 63 Förderbescheiden für den Breitbandausbau in einer Gesamthöhe von 12,6 Millionen Euro. Auch die Gemeinde Westhausen darf sich über einen Zuschuss für den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes im Kernort sowie in Reichenbach, Westerhofen, Baiershofen und Immenhofen in Höhe von 180.252 Euro freuen. Bei einer Investitionssumme für die geplanten Maßnahmen von insgesamt ca. 340.000 Euro verbleibt damit ein Eigenanteil der Gemeinde von rund 159.000 Euro. Die Arbeiten sollen nun ausgeschrieben und in 2017 ausgeführt werden. „2016 hat das Land 113 Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert. Diese Rekordsumme an Fördermitteln sorgt dafür, dass der Breitbandausbau im Land ankommt. Die Kommunen sind die Profis vor Ort und wissen am besten, wo Bedarf herrscht. Nur gemeinsam mit den Kommunen kann die Landesregierung die Breitbandversorgung in der Fläche sicherstellen“, so Digitalisierungsminister Thomas Strobl. „24 der 63 Förderbescheide werden für den Ausbau von Hochgeschwindigkeits-Netzen und den Ausbau des Glasfaser-Hauptnetzes übereicht. Das zeigt: die Kommunen treiben den Breitbandausbau konsequent und zielstrebig voran. Mit jedem dritten Antrag wird die Verlegung von Leerrohren für Glasfasernetze bei der Sanierung oder beim Aus- und Neubau von Straßen, Geh- und Fahrradwege gefördert. Das macht deutlich, wie wirtschaftlich vor Ort gehandelt wird. Die Kommunen koordinieren andere Baumaßnahmen mit dem Breitbandausbau, so oft es nur geht“, so Strobl. Bei der Übergabe des Förderbescheides für die Gemeinde Westhausen in Höhe von 180.252 Euro in Stuttgart von links: Bürgermeister Herbert Witzany, Thomas Strobl (Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration) und MdL Winfried Mack.


  • Schriftgröße
  • A
  • A
  • A

weitere Informationen

Bild in Großformat

zurück zur Übersicht