Logo: Gemeinde WesthausenGemeinde Westhausen

Richtfest an der Propsteischule Westhausen

Richtfest an der Propsteischule WesthausenAm Donnerstag, den 09. März 2017 fand mit zahlreichen Gästen das Richtfest für das Großprojekt der Erweiterung und Sanierung der Propsteischule statt.

Für das Richtfest versammelten sich zahlreiche Gäste im zukünftigen Eingangsbereich des Schulgebäudes der Gemeinschaftsschule. Bürgermeister Witzany begrüßte die Anwesenden, darunter den Landtagsabgeordneten Winfried Mack, Architekt Mathis Tröster, den Leiter des staatlichen Schulamtes in Göppingen Herrn Jörg Hofrichter, Mitglieder des Gemeinderats sowie Vertreter der Fachingenieure, der ausführenden Baufirma Kuhn-Bau aus Rainau und der Gemeindeverwaltung, sowie die beiden Geistlichen Pfarrer Reiner von der katholischen Kirchengemeinde und Pfarrer Langfeldt von der evangelischen Kirchengemeinde zu diesem freudigen Anlass. Seitens der Propsteischule waren Schulleiter Günter Vogt, Konrektor Matthias Rief, Vertreter des Elternbeirates sowie des Lehrerkollegiums gekommen, welche Bürgermeister Witzany auch recht herzlich willkommen hieß. Er erläuterte in seinem Grußwort das Vorhaben und dessen Gesamtkosten von rund 7 Mio. Euro. Es handele sich um ein richtiges Großprojekt, welches man so schnell mit keinem anderen Projekt in der Gemeinde Westhausen vergleichen könne. Derzeit befinde man sich noch im ersten Bauabschnitt und habe bis zum jetzigen Zeitpunkt insgesamt rund 2,7 Mio. Euro verbaut. Über die Propsteischule Westhausen mit ihren insgesamt rund 50 Beschäftigten sprach er von einer „größeren kleinen Firma“, die viel leiste und gemeinsam mit der Schulleitung Vieles vorantreibe. Dass viele Kinder auch aus den umliegenden Kommunen in die Propsteischule kommen, zeige dass das Konzept der Gemeinschaftsschule sehr gut sei und unterstreiche deren guten Ruf in der gesamten Umgebung. Schulleiter Vogt verglich das Projekt an der Propsteischule mit einem Fußballspiel. „Man freue sich schon auf den Schlusspfiff“ und einen positiven Abschluss der großen Umbaumaßnahmen. Er sei sehr zufrieden mit den Planungen und freue sich auf die baldigen Neuerungen, allen voran auf die neue Mensa, welche zugleich Treffpunkt der Schüler sowie Essens- und Aufenthaltsraum werden soll. Er dankte seinen Kolleginnen und Kollegen für die Geduld und Flexibilität, die sie während den Baumaßnahmen zeigen. Der Leiter des staatlichen Schulamtes in Göppingen, Herr Jörg Hofrichter sprach von „einer der dynamischsten Schulen in ganz Baden-Württemberg“ und lobte die sehr gute Arbeit an der Propsteischule. Architekt Tröster erläuterte konkrete Veränderungen, die vorgenommen werden sollen. Die Propsteischule solle zu einem Lebensraum gestaltet werden. Durch die baulichen Maßnahmen solle die Pädagogik unterstützt werden. Sein Dank galt auch der Schule, der Gemeinde und allen Beteiligten für die tolle Kooperation. Im Anschluss durften die Gäste den traditionellen Richtspruch des Bauunternehmers Herrn Martin Kuhn aus Rainau auf dem Dach der neuen Mensa verfolgen und Bürgermeister Witzany lud danach alle Gäste zum gemeinsamen Richtschmaus in die Turn- und Festhalle ein.


  • Schriftgröße
  • A
  • A
  • A

weitere Informationen

Bildergalerie

zurück zur Übersicht