Logo: Gemeinde WesthausenGemeinde Westhausen

Bericht über die öffentliche Sitzung vom
27. Februar 2008

Baugesuche

Zu folgendem Baugesuch erteilte der Gemeinderat das erforderliche Einvernehmen:

  • a) Flst. 77/3, Gemarkung Westhausen, Deutschordenstraße 6
    * Ausbau Dachgeschoss, Anbau Balkon und Dachgauben
  • b) Flst. 215/4, Gemarkung Westhausen, Dalkinger Straße 36
    * Neubau eines Geräteschuppens
  • c) Flst. 267/25, Gemarkung Lippach, Erikaweg 13
    * Nutzungsänderung der Wohnung als Katzenpension
  • d) Flst. 317, Gemarkung Lippach, Sandhof 2
    * Erstellung einer typengeprüften Güllegrube
Das Baugesuch Flst. 134, Gemarkung Reichenbach, Breitweg - Erstellung von 6 Reihenhäusern sowie die Bauvoranfrage Flst. 742, Gemarkung Lippach, Finkenweiler - Erstellung eines Einfamilienhauses konnten noch nicht beraten werden und wurden zurückgestellt.

Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage in der Turn- und Festhalle Lippach

Bereits im vergangenen Jahr wurde eine neue Heizungs- und Lüftungsanlage im Hallenbereich der Turn- und Festhalle Lippach in Betrieb genommen. Nun beschloss der Gemeinderat ein weiteres Maßnahmenpaket zur Erneuerung der Heizung des Gebäudes. Eine Zonenregelung für die verschiedenen Bereiche der Turn- und Festhalle wird künftig ein energieeffizientes Heizen ermöglichen. Des Weiteren erhält die Kegelbahn eine neue Lüftungsanlage. Außerdem werden die alten Heizungspumpen von einem elektronischen Pumpensystem ersetzt. Der bisherige Ölkessel wird durch einen Erdgas-Brennwertkessel ausgetauscht. Durch die Umsetzung des Konzepts wird der Energiebedarf um rund 36 % gesenkt. Des Weiteren wird der CO2-Ausstoß um ca. 50 % vermindert, was jährlich rund 28 Tonnen CO2 entspricht. Die Gesamtkosten für die Maßnahmen liegen bei rund 79.000 Euro. Die Arbeiten sollen über die Sommerferien in diesem Jahr ausgeführt werden.

Modernisierungsmaßnahmen und Neugestaltung der Außenanlagen am Holzkatzenstadel in Reichenbach

Im Rahmen des Sanierungsprogramms für den Ortskern Reichenbach werden auch am Holzkatzenstadel Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Der Gemeinderat hat hierfür Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen in Höhe von insgesamt rund 150.000 Euro beschlossen. Der Zuschuss aus Landesmitteln beträgt für das Vorhaben ca. 75.000 Euro. Bürgermeister Herbert Witzany betonte, dass es sich beim Holzkatzenstadel um das einzige öffentliche Gebäude in Reichenbach handelt und dieses nicht nur dem RCV zur Verfügung stehe, sondern auch weitere Nutzungsmöglichkeiten für die Gemeinde biete. Die vorgesehenen Arbeiten wurden dem Gremium von Architektin Barbara Machon aus Adelmannsfelden vorgestellt. Neben den Renovierungsarbeiten im Innenbereich sowie an den Außenfassaden wird auch die Außenanlage mit Grünflächen und Parkplätzen neu gestaltet.

Änderung des Bebauungsplans "Rinnenberg" in Westhausen

Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens "Rinnenberg" wurde vom Landratsamt der Nachweis von ökologischen Ausgleichsflächen außerhalb des Bebauungsplangebietes gefordert. Die notwendigen Flächen von ca. 0,27 ha konnten von der Gemeinde als Gewässerrandstreifen entlang der Jagst käuflich erworben werden. Die Forderungen des Landratsamtes aus dem Bebauungsplanverfahren sind somit erfüllt. Dementsprechend musste der Umweltbericht und der Grünordnungsplan geändert werden. Mit dem Bebauungsplan wird nun eine erneute Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt. Außerdem werden die von der Änderung betroffenen Träger öffentlicher Belange nochmals am Verfahren beteiligt.

Spende des RCV an den Kindergarten Reichenbach

Der RCV hat den Erlös aus dem Weihnachtsliederspielen der "Ruassgugga" in Höhe von
550 Euro dem Kindergarten in Reichenbach gespendet. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben hat der Gemeinderat die Entgegennahme der Spende genehmigt. Bürgermeister Herbert Witzany sprach im Namen der Gemeinde und des Kindergartens seinen Dank für die großzügige Spende aus.