Logo: Gemeinde WesthausenGemeinde Westhausen

Bericht über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 29. Juli 2009

Baugesuche

Zu folgenden Bauvorhaben erteilte der Gemeinderat jeweils das erforderliche Einvernehmen:

  • Flst. 3668, Gemarkung Jagsthausen, Sankt-Stephanus-Straße 11
    * Neubau einer landwirtschaftlichen Lagerhalle
  • Flst. 8/3, Gemarkung Lippach, Hauptstraße 28
    * Umbau des bestehenden Wohnhauses

Neubau einer 4 x 100-Meter-Laufbahn und einer Weitsprunganlage auf dem Sportplatz in Westhausen

Bürgermeister Witzany begrüßte zu diesem Tagesordnungspunkt Frau Land-schaftsarchitektin Sigrid Bombera aus Heubach, die mit der Planung einer neuen
100-Meter-Laufbahn und einer neuen Weitsprunganlage auf dem Sportplatzgelände in Westhausen beauftragt ist. Ursprünglich waren hierfür zwei separate Anlagen mit jeweils wasserdurchlässigen Laufbahnbelägen geplant. Im Zuge von Untersuchungen der Untergrundverhältnisse durch Sondierungsbohrungen wurde jedoch festgestellt, dass der Untergrund keine wasserdurchlässige Laufbahn zulässt und somit ein wasserundurchlässiger Belag mit entsprechender Entwässerung zur Ausführung kommen muss. Des Weiteren wurde festgestellt, dass der vorhandene Unterbau nicht ausreicht, um eine entsprechende Tragfähigkeit für den neuen Belag zu gewährleisten. Wie Frau Bombera weiter ausführte, bringen diese Faktoren und die damit verbundenen erforderlichen Maßnahmen erhebliche Mehrkosten mit sich. Um die Kosten trotzdem noch im Rahmen halten zu können, wurde in Abstimmung mit der Propsteischule und dem TSV Westhausen eine neue Planung erstellt, die eine Zusammenlegung der 100-Meter-Laufbahn und der Weitsprunganlage vorsieht. Die 100-Meter-Laufbahn wird somit auch als Anlauf für die Weitsprunganlage genutzt.  Nach einer Vor-Ort-Besichtigung der momentan vorhandenen Anlagen beim  Sportplatz Westhausen und einer eingehenden Diskussion im Gremium beschloss der Gemeinderat, den Planungen der Landschaftsarchitektin Sigrid Bombera zuzustimmen und die Weitsprunganlage mit der 100-Meter-Laufbahn zusammenzulegen. Die Baukosten für diese Variante belaufen sich nunmehr auf rund 154.000 €.



Verlegung von Leerrohren für eine Fernmeldeanbindung zwischen Ellwangen-Neunstadt und Westhausen durch die EnBW ODR AG

Die EnBW ODR AG beabsichtigt, die Leerrohrtrasse für das Glasfasernetz von Westhausen bis in das Industriegebiet Ellwangen-Neunheim zu verlängern. Damit kann ein Ringschluss erzielt werden, der die Betriebssicherheit der Trasse wesentlich erhöht. Die Trasse endet derzeit in der Mühlstraße in Westhausen und soll von dort entlang der K 3319 über das Weilermer Kreuz und Dalkingen bis zum Industriegebiet in Neunheim geführt werden. Von der Maßnahme sind die drei gemeindeeigenen Grundstücke Flst. 933 (Fläche zwischen Jagst und Mühlstraße), Flst. 930 (Mühlstraße) und Flst. 3903 (Feldweg entlang der K 3319) betroffen. Der Gemeinderat stimmte der Inanspruchnahme der gemeindeigenen Flächen für die Verlegung der Leerrohre einstimmig zu.